Der Weg der Göttlichen Liebe

Unsere Reise des Lebens auf der Erde ist kurz und schnell, aber hat einen großen Einfluss auf das, wie wir unser Leben in der spirituellen Welt fortsetzen. Wir haben das Geschenk der Willensfreiheit und sind im Stande zu wählen, wie wir unser Leben hier auf Erden leben, ob und welchem geistlichen Pfad wir folgen. Bezüglich der Entscheidung, den Weg der Göttlichen Liebe zu wählen, schreibt Andreas (jetzt ein Bewohner der Göttlichen Himmel und ein Jünger von Jesus, wie er es auf Erden war):

Ihr habt einen großen Vorteil hier auf Erden, wenn ihr um diese Göttliche Liebe betet. Weil es eure Entscheidungen und euer Handeln beeinflusst, erschafft ihr euch ein wunderbares Erbe des Lichtes, einen Reichtum innerhalb eurer Seelen, der euch zu Plätzen von großem Lichte und Harmonie in der Geisteswelt bringen wird, wenn die Zeit kommt, das Ende eines kurzen Lebens in der Welt des Materiellen. In der Geisteswelt ist das Leben viel, viel länger, und ihr müsst dies bedenken, dass ihr wirklich für die Zukunft eurer Existenz baut. Das Öffnen zu Gott auf diese Weise in Seiner Liebe, ist ein schneller Weg für diejenigen, die Glauben und Hingabe haben und die Sehnsucht ihrer Seelen für dieses Geschenk (Gottesliebe) anerkennen[…]

Und wenn man den Weg der Göttlichen Liebe wählt, wird die Seele umgestaltet und durch diese Liebe erlöst. Es gibt unbegrenzte Möglichkeiten, denn die Liebe Gottes, diese Energie, dieses Geschenk ist unbegrenzt. Das Potenzial eurer Seele, dieses Geschenk zu erhalten, ist unbegrenzt. Deshalb geht man den Pfad für die ganze Ewigkeit innerhalb dieses großen Lichtes Gottes und Seiner Seele der Liebe, und es ist diese Liebe, die eure Lebenskraft sein wird, die belebt, umgestaltet und euch zu unvorstellbaren Orten der Erkenntnisse tragen wird, die tiefer sind als jeder Ozean, in einer Kapazität zu lieben, die größer als die ganze Liebe aller Völker auf dieser Erde ist, die Kapazität zu lieben die größer ist als all die Liebe, die jetzt hier in dieser Welt ist. Andreas

Dieser Auszug der Botschaft von Andreas macht uns klar, wie wichtig es ist, die Göttliche Liebe zu erhalten und auch damit zu leben - selbst hier auf Erden; denn es ist hier, wo wir unsere Zukunft in der spirituellen Welt bestimmen und erbauen, dann, wenn wir unseren irdischen Körper zurücklassen und weiterreisen mit unserer Seele die von unserem spirituellen Körper umhüllt ist. Es ist nicht genug, einfach von dieser Göttlichen Liebe zu wissen: sie muss in unserem Leben aktiv sein. Es ist für uns wichtig zu erfahren, was es bedeutet, auf einer täglichen Basis damit zu leben und wie wir es praktisch anwenden können.

Tägliches Gebet und Gemeinschaft mit Gott ist die Basis dieses Lebens auf unserem Weg der Göttlichen Liebe. Es ist ein sanfter Pfad, der weder Formalismus, Gebäude, Tempel oder Prediger braucht. Nein, es ist einfach, es ist eher eine Lebensweise, ein Weg des erweckten Lebens, ein Leben des inneren und ewigen Wachstums der Liebe, der Göttlichen Liebe; eine Öffnung zu den Wahrheiten Gottes und eine Bewusstwerdung der Anwesenheit Gottes; eine Reinigung und Transformation der Seele. Die Unterstützung unserer himmlischen Führer und Lehrer hilft uns, in unseren Erfahrungen vorwärts zu schreiten und so Ausdruck zu geben, zu einem Leben mit dieser Göttlichen Liebe.

Es erfordert wiederholte Bemühungen, nicht nur in der wahren Seelensehnsucht nach dieser Liebe, aber auch Ausdruck und Demonstration dieser Liebe durch unser Handeln in unserem Alltag.

Die Gaben, die in unsere Seele gelegt wurden als Gott uns als Abbild Seiner Seele geschaffen hat und die durch die Anwesenheit der Göttlichen Liebe bekräftigt werden- bestimmen die Handlungen, die wir als ein Seelenwesen wünschen aus zu drücken.

Dies erschafft einen harmonischen Fluss innerhalb der Gottes-Gesetze der Schöpfung und Seines Willens. Frieden und immer mehr Freude und Glück sind Indikatoren für ein harmonisiertes Seelenbestehen in der Beziehung mit ihrer Quelle, unserem Schöpfer.

Jesus, nachdem er von der Verfügbarkeit der Liebe des Vaters und der Neuen Geburt erklärt hatte, noch einen Schritt weiter ging und zeigte, dass der Erwerb der Göttlichen Liebe zwangsweise zu mehr führen muss: Der Sterbliche muss reagieren. Er kann nicht nur die Göttliche Liebe in seiner Seele anhäufen, er muss davon Gebrauch machen. Um ihre verwandelnde Tätigkeit auszuführen, braucht die Göttliche Liebe die Zusammenarbeit des Sterblichen, so wie der Sauerteig Wärme bedarf, um den Teig zur Gärung zu bringen. Wenn es keine Wärme gibt, wird die Göttliche Liebe inaktiv, wie jene Hefezellen im Zustand des latenten Lebens. Judas

Nun, wenn wir die Göttliche Liebe leben und sie zu einem verinnerlichten Teil unseres täglichen Lebens machen, wie Jesus es uns in dem 11. Gebot nahelegt, zeigen wir Akzeptanz und Dankbarkeit für dieses wunderbare Geschenk, das in uns fließt und zur voller Herrlichkeit und Glorie erblüht, um den Vater durch diese gelebte Liebe zu ehren. Je mehr wir diese Gnade leben, im Nehmen und Geben, desto mehr erfahren wir die Gegenwart Gottes, durch Seine wunderbare Liebe, die Er als grösstes Attribut Seiner Göttlichkeit verschenkt, so wir nur demütig darum bitten.

Es liegt allein an uns, wie wir unsere Fertigkeiten und Talente einsetzen, in der ständig wachsenden Begleitung unserer himmlischen Engel, die uns im Dienste Gottes führen, als Jünger dieser Liebe stets suchend Seinen Willen zu erfüllen. Dies erfordert, dass wir immer offen und aufgeschlossen sind - eine Herausforderung in unserer Welt, vor allem jetzt, wo wir mehr und mehr die Intensität des Wandels verspüren.

Da wir in diesen unvorhersehbaren Zeiten leben, scheint es, dass wir uns zunehmend auf unsere Seelenwahrnehmungen verlassen müssen.

Diese (Seelen) Wahrnehmungen dienen nicht nur dem Zweck, spirituelle Kenntnisse zu erwerben, sie bieten auch eine bessere Orientierung im ‘echten Leben’, wie ihr es jetzt hier auf Erden lebt. Sie dienen, um wirkliche Gelegenheiten zu erkennen und zu unterscheiden, um so die tatsächlichen Möglichkeiten zu nutzen und bevorstehende Gefahren zu vermeiden. Judas

Die wichtigen Aspekte und Übersicht dieses Weges

Selbst wenn sich gelegentlich der Sachverhalt oder einzelne Aussagen in diesen Botschaften wiederholen, ist es allemal lohnenswert, diese wunderbaren, liebevollen und höchst informativen Mitteilungen zu lesen.

1. Die Seele

Die erneuten Offenbarungen Jesu, wie sie durch James Padgett erhalten wurden, zeigen uns den Weg zu Gott und zu einem ewigen Leben in Seinem Göttlichen Himmelreich. Durch sie erhalten wir einige Erkenntnisse, unter anderem, dass die Seele des Menschen dieselbe ist - in dieser Welt wie auch in der folgenden. Nach dem physischen Tod lebt der Mensch im spirituellen Körper in der spirituellen Welt weiter, wo die Seele weiterhin gereinigt wird, bis sie, in ihrer Zeit, die Ebene in der spirituellen Welt erreicht, die als Paradies oder auch die Sphäre des vollkommenen Menschen bekannt ist (manche nennen sie auch die Sechste Sphäre). Weiterhin wird offenbart, dass es eine Sphäre jenseits der des vollkommenen Menschen gibt, und dass diese Sphäre die Göttlichen Himmel sind, offen für jene Seelen, die durch die Göttliche Liebe des himmlischen Vaters verwandelt wurden. Diese Göttliche Liebe wird dem Menschen geschenkt, so er ernsthaft und aus der Tiefe seiner Seele darum betet. Sie reinigt die menschliche Seele nicht nur, sondern verwandelt oder transformiert sie in die Essenz des Vaters, so dass die Seele sich ihrer Unsterblichkeit bewusst wird. Das ist die Erlösung, die Jesus als der Messias des Vaters lehrte.
Hier nun mehr über

1.1. Das Wesen der Menschlichen Seele.

1.2. Das Wesen Gottes.

2. Glaube und Gebet

Die Seele des Menschen kann sich fortentwickeln, ob auf Erden oder als spirituelles Wesen. Eine Seele kann sich zu jederzeit Gott zuwenden und anfragen, von Sünde befreit zu werden. Die große Hilfe bei der Reinigung und der Transformation der menschlichen Seele in eine Göttliche Seele erfolgt durch das ernsthafte Gebet an den Vater um Seine Göttliche Liebe und Barmherzigkeit, sodass die Seele eine Einheit mit Gott wird und letztendlich einen Platz in Seinem Königreich, den Göttlichen Himmeln, bekommt, wo Jesus der Herr und Fürst des Friedens ist. Wir erkennen ebenfalls, dass der Heilige Geist das Instrument des Vaters ist, der Seine Liebe in die Seele bringt.

2.1. Vorweg, hier eine Abhandlung über Das Gebet.

2.2. Was ist Glaube? Hier mehr dazu.

3. Die Göttliche Liebe

Auf diesem Weg der Göttlichen Liebe erkennen wir Gott als einen persönlichen Gott, den Himmlischen Vater, bestehend aus der Göttlichen Liebe, als Seine Essenz und den wunderbaren Göttlichen Tugenden wie Güte, Barmherzigkeit, Mitgefühl und Geduld. Er möchte so gerne, dass Seine Kinder im aufrichtigen Gebet zu Ihm kommen, um diese, Seine Liebe zu erhalten, so dass unsere Seelen von der menschlichen Seele, -die in Seinem Abbild erschaffen wurde- in eine Göttliche Seele verändert werden kann.
Hier mehr über Die Göttliche Liebe.

4. Die Neue Geburt

Diese Umwandlung des neu geboren werden, nennen wir ‘Neue Geburt’ und Jesus, während seines Lebens hier auf Erden, war der Erste, der dies vollbracht hatte, er wurde Christus. Durch sein Vorbild hat er uns den Weg eröffnet und zeigt uns allen, wie wir Eins werden können mit Gott und wie unsere Seele neu geboren wird: indem wir ins Gebet gehen und die Gabe der Göttlichen Liebe erbitten.
Hier nun eine Abhandlung über Die Neue Geburt.

5. Das wahre Himmelreich – das Göttliche Reich

Hier folgen nun Botschaften die uns mehr über das Göttliche Reich berichten.

Author Titel der Botschaft Datum der Botschaft
Jesus Der einzige Weg zum Reich Gottes in den Göttlichen Himmeln 15 Mai 1917
Jesus Allein die Göttliche Liebe kann aus einem Menschen einen Engel machen 27 Juni 1916
Ann Rollins Die Wichtigkeit, den Weg zum Himmelreich zu kennen 12 März 1919
Johannes Johannes beschreibt die Sinne der Seele 25 September 1915
Helen Padgett Helen Padgett beschreibt ihr Leben in den göttlichen Sphären 10 März 1915
Ann Rollins In das Reich Gottes führt allein die Göttliche Liebe 28 Mai 1916

Samuel‘s Beschreibung seines Heims im Himmelreich Gottes:

In diesen Sphären gibt es Häuser aus den schönsten Materialien, die man sich vorstellen kann und die einen realen und dauerhaften Charakter haben und keinem Verfall oder Verschleiß irgendwelcher Art unterworfen sind, und die ohne Hände, sondern durch die Entwicklung der Seele und die Liebe, die jedes Wesen besitzt, errichtet werden.

Diese Häuser sind mit allem ausgestattet, was geeignet ist, die Bewohner glücklich und zufrieden zu machen; und kein einziges Element der In-Harmonie hat darin seinen Platz. Jedes Haus hat seine Bibliothek und die schönsten Möbel und Gemälde und Wandbespannungen, aber auch Räume, die den verschiedenen Nutzungen gewidmet sind, für die ein spirituelles Wesen sie vielleicht braucht. Die Musik ist über die Vorstellung hinaus erhaben; und es gibt alle Arten von Musikinstrumenten, die die spirituellen Wesen zu spielen wissen, und, wie du vielleicht nicht vermutest, jedes Wesen hat die Fähigkeit zu singen. Es gibt keine Stimmen, die nicht im Einklang mit der Umgebung und den anderen Stimmen sind. Jedes spirituelle Wesen hat Musik in seiner Seele, und jedes Wesen hat die stimmlichen Qualitäten, diese Musik auszudrücken.

Es gibt Liegen zum Ausruhen und fließende Springbrunnen und schöne Blumen in allen Schattierungen und Variationen und die schönsten und grünsten Rasenflächen. Bäume gibt es in Hülle und Fülle, und sie werden auf die kunstvollste Weise gepflanzt, so dass sie mit der umgebenden Landschaft harmonieren.

Und das Licht, das zu uns ins Hause kommt, ist von einer solchen Art, dass ich es nicht beschreiben kann, und ich kann nur sagen, dass mit ihm und in ihm die beruhigendsten und wunderbarsten Einflüsse sind, die sich spirituelles Wesen vorstellen können. All diese Dinge und noch viel mehr werden von unserem liebenden Vater für das Glück Seiner Kinder bereitgestellt. Vor allem aber ist dies die wunderbare Liebe des Vaters, die immer mit uns ist, die unsere Seelen bis zum Überfließen erfüllt und uns in einem ständigen Zustand des Glücks und des Friedens und der Freude hält. All diese Dinge werden uns frei gegeben, und mit ihnen das Wissen, dass wir ein Teil des göttlichen Wesens des Vaters sind und, jenseits der Möglichkeit, sie zu verlieren; die Unsterblichkeit haben, die Jesus ans Licht brachte, als er auf die Erde kam.

Ich bin seit vielen Jahren in diesen Himmeln, und ich weiß, wovon ich spreche; und wenn ich euch von diesen Dingen erzähle, dann tue ich das, damit ihr und die ganze Menschheit wisst, dass diese Freuden euch und ihnen gehören können, wenn ihr nur die Göttliche Liebe des Vaters in eure Seelen eindringen lasst und sie vollständig in Besitz nehmt.

Nun, was unsere gesellschaftlichen Vergnügungen betrifft, so sind wir so liebevoll, einer dem anderen gegenüber, dass nichts, wie auf Erden, auftaucht, um auch nur den kleinsten Kratzer in unserer wunderbaren Harmonie zu verursachen. Wir besuchen einander und teilen unsere Erfahrungen des Lebens der Liebe das wir führen, machen Musik und tauschen Gedanken über unseren kontinuierlichen Fortschritt und unsere Arbeit in der spirituellen Welt aus. Jedes Wesen in unserer Sphäre kann jedes andere Wesen besuchen und weiß, dass die Tür immer offen steht und ein herzliches Willkommen auf ihn wartet.

Ich kann dir nicht von all diesen Wundern erzählen, weil es keine Worte gibt, die unsere Bedeutungen vermitteln können. Deine Fähigkeit zu verstehen ist durch deine mentalen Grenzen eingeschränkt, und deshalb bin ich im Nachteil. Samuel